Corona: Aktuelles Reiseupdate

Das musst du wissen für deine Reiseplanung 2020

Wir erklären euch wohin ihr wieder reisen könnt und welche Regelungen zu beachten sind.

 

Zur Mitte der Woche haben wir wieder ein Update zum Thema Reisen in Corona-Zeiten für euch. Ein verlängertes Wochenende sowie der Beginn der Sommerferien stehen vor der Tür. Einige Grenzen sind bereits wieder geöffnet und andere Länder haben bereits Termine zur Wiederöffnung angekündigt. Wir erklären euch wohin ihr wieder reisen könnt und welche Regelungen zu beachten sind.

Die wichtigsten Änderungen zuerst:

Die weltweite Reisewarnung der Bundesregierung aufgrund der Corona-Pandemie wird am 15. Juni für 29 Staaten aufgehoben, bleibt außerhalb Europas aber wohl bis Ende August bestehen.

Ab dem 15. Juni soll diese jedoch für die Mitgliedstaaten der EU, Großbritannien, die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein durch Reisehinweise ersetzt werden. Als Voraussetzung wurde genannt, dass es dort keine Einreiseverbote und großflächigen Ausgangssperren mehr gebe.

 

Reisen innerhalb der EU

Die Aufhebung der Reisewarnung für EU-Lämder bedeutet, dass Reisen innerhalb der EU wieder möglich sein sollten. Allerdings sind weiterhin die Regelungen der einzelnen Länder zu beachten. Beispielsweise erfolgt die Aufhebung der Reisewarnung für Spanien und Norwegen erst später, weil dort noch von der jeweiligen Regierung beschlossene Grenzschließungen gelten. Spanien will voraussichtlich erst ab Juli wieder regulär Touristen einreisen lassen. Norwegen plant ab Ende August wieder Touristen zu empfangen. Bis zum 1. Juli soll im Schengenraum wieder völlige Reisefreiheit bestehen, dann sollen auch die letzten Quarantänebestimmungen für Reisende aus diesen Ländern aufgehoben werden.

 

Reisen außerhalb Europas

Für mehr als 160 weitere Länder soll die Reisewarnung bis Ende August verlängert werden. Das Bundeskabinett will offenbar am 10. Juni einen entsprechenden Beschluss fassen, der aber Ausnahmen für einzelne Länder zulässt, die bestimmte Kriterien erfüllen. Dazu sollen etwa die Entwicklung der Infektionszahlen, die Leistungsfähigkeit der Gesundheitssysteme, Testkapazitäten, Hygieneregeln und Reisebeschränkungen zählen.

Hinweise für die Reiseplanung

Flüge

Es werden weiterhin weniger Flugverbindungen angeboten. Bereist gebuchte Flüge werden zum Teil noch seitens der Airline geändert oder storniert. Im Flugzeug herrscht Maskenpflicht und Abstände müssen eingehalten werden, um dies zu gewährleisten sollen die Flieger nicht voll ausgelastet werden. An den Flughäfen bei Ein- und Ausreise sind Temperaturmessungen möglich.

Fernbusse 

Einige Fernbusse haben ihren Betrieb teilweise wieder aufgenommen. Auch hier herrscht Maskenpflicht während der Fahrt.

Hotels

Die meisten Hotels haben den Betrieb wieder aufgenommen, allerdings sind die Gästezahlen teilweise limitiert. Es ist sinnvoll direkt mit dem Hotel Kontakt aufzunehmen und sich über die geltenden Bestimmungen zu informieren sowie zu erfragen, ob Hotelbar, -restaurant sowie Pool- und Wellnessbereich zugänglich sind.

Kreuzfahrten

Von Kreuzfahrten wird weiterhin dringend abgeraten. Mehrere Kreuzfahrtschiffe hatten im März wegen Infektionen an Bord Probleme, einen Hafen zu finden, in den sie einlaufen konnten.

Quarantäneregelung für Rückkehrer

Über die Quarantäneregelung entscheiden in Deutschland die einzelnen Bundesländer. Seit 10. April mussten Heimkehrer in Deutschland zunächst für zwei Wochen in häusliche Quarantäne, egal woher sie kamen. Diese Vorschrift ist inzwischen teilweise wieder entfallen, und zwar grundsätzlich für diejenigen, die aus EU-Ländern, Großbritannien, Island, Norwegen, Liechtenstein oder der Schweiz einreisen. Das Land Baden-Württemberg hat angekündigt, auch außerhalb nur noch nach Infektionszahlen im jeweiligen Land vorzugehen. In jedem Fall sollten sich Reisende immer aktuell über die Regelungen ihres Bundeslandes informieren: Für Rückkehrer aus dem EU-Staat Schweden etwa haben unter anderem Bayern, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein aufgrund der aktuellen Infektionszahlen wieder Quarantäne angeordnet.

Die beliebtesten Reiseziele für 2020

Zu den beliebtesten Reisezielen der Deutschen für dieses Jahr gelten die deutsche Nord- und Ostsee sowie Ziele an der Adriaküste. Hierzu zählen Kroatien und Italien. Wir haben einige Informationen zur aktuellen Situation und den geltenden Bestimmungen in diesen Regionen für euch.

Urlaub in Norddeutschland

In Niedersachsen dürfen alle Unterkünfte für Touristen Gäste aufnehmen, aber höchstens 80 Prozent der Betten belegen. In Ferienwohnungen und -häusern dürfen alle Betten belegt werden. Mindestaufenthalte oder Wiederbelegungsfristen gelten nicht mehr. Die gleichen Regeln gelten auf den Ostfriesischen Inseln. Tagesbesucher dürfen weiterhin nicht auf die Inseln.

In Schleswig-Holstein haben Hotels, Ferienwohnungen und andere Unterkünfte sowie Stellplätze für Wohnmobile unter Auflagen geöffnet, auch auf Helgoland. Für Tagestouristen kann es an Nord- und Ostsee je nach Lage zu Beschränkungen kommen. Es empfiehlt sich daher, sich vorher genau zu erkundigen.

Auch in Mecklenburg-Vorpommern dürfen Besucher aus allen Teilen Deutschlands übernachten. Sie müssen ihre Unterkunft vor der Einreise ins Land gebucht haben. Tagestouristen und Urlauber aus dem Ausland dürfen weiterhin nicht nach Mecklenburg-Vorpommern kommen.

In Hamburg sind touristische Übernachtungen generell erlaubt, jedoch nicht in Privatwohnungen.

Urlaub in Kroatien

Kroatien zählt zu den weniger betroffenen Regionen mit nur geringen Fallzahlen von Corona. Bei der Einreise muss eine Buchung in Form einer Buchungsbestätigung nachgewiesen werden. Auch hier gelten Hygiene- und Abstandsregelungen.

tourameo-reiseplanung-individualreise-europa-kroatien-pula-kueste

Urlaub in Italien

Italien war eines der ersten Länder in Europa, dass von den Auswirkungen der Pandemie betroffen war. Die Zahl der Infizierten war dadurch vergleichsweise hoch. Aktuell sind rund 33.000 Menschen infiziert (Stand 09.06.20), die meisten aktiven Fälle immer noch in der Lombardei. Die Einreise nach Italien ist seit 3. Juni wieder möglich. Bars und Restaurants in Italien haben geöffnet, es gilt eine Maskenpflicht sowie Abstandsregelungen bei den Tischen. Am Eingang muss man sich die Hände desinfizieren. Auch Strände sind unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregelungen wieder zugänglich.

venedig-italien-städtereise-tourameo

Wo kann ich mich über aktuelle Regelungen informieren?

Informationen über aktuelle Reisebestimmungen finden sich auf den Länderseiten des auswärtigen Amtes oder der Konsulate.

Muss ich bei Stornierung der Reise einen Gutschein akzeptieren?

Werden Pauschalreisen und Flüge vom Veranstalter storniert, muss der Preis erstattet werden. Der Reisepreis muss innerhalb von 14 Tagen erstattet werden. Oft werden Gutscheine statt einer Kostenerstattung angeboten, diese zu akzeptieren beruht auf Freiwilligkeit. Um die Reisebranche zu unterstützen, hat das Bundeskabinett nun beschlossen, die Gutscheine finanziell abzusichern. Wird ein Gutschein nicht bis Ende 2021 eingelöst, soll das Geld ausgezahlt werden. Bedingung: Die Reise wurde vor dem 8. März 2020 gebucht und fand aufgrund der Corona-Pandemie nicht statt.

Bei Individualreisen, wenn der Reisende selbst die Unterkunft oder einen Mietwagen gebucht haben, ist die Lage anders. In diesen Fällen gilt das jeweilige nationale Gesetz des Ziellandes. So gilt beispielsweise für ein ausgefallenes Event in Italien, dass innerhalb von 30 Tagen seitens des Kunden ein Gutschein beantragt werden muss. Es besteht aufgrund der Landesgesetze kein Anspruch auf eine Kostenerstattung und die Gutscheine sind nicht abgesichert. Diese Regelungen sind auch innerhalb der EU von Land zu Land unterschiedlich. Mehr Informationen zu den Erstattungsregelungen bei abgesagten Großveranstaltungen bietet das europäische Verbraucherzentrum. Wer von sich aus die Reise absagt, muss damit rechnen Stornierungsgebühren zu zahlen. Solltet ihr eine Reise nicht antreten wollen, empfehlen wir euch daher abzuwarten und diese nicht frühzeitig zu stornieren.

Wir hoffen, dass wir euch einige Fragen rund um das Thema Reisen in Corona-Zeiten beantworten konnten. Natürlich halten wir euch weiterhin über die aktuellen Reisebestimmungen auf dem Laufenden. Solltet ihr noch Fragen haben, könnt ihr euch auch gerne direkt an uns wenden. Wir sind für euch da und unterstützen euch gerne bei euren Reiseplanungen oder helfen euch bei Fragen zur Stornierung oder Umbuchung eurer Reisen.

weitere Blogbeiträge

Willst du mehr erfahren?

Gerne beraten wir dich individuell.
Wir freuen uns auf deine Nachricht

Menü