Tipps für umweltbewusstes Reisen

Teil 3 der Blogreihe Bewusst Reisen

Umweltbewusstes Reisen: Wir geben dir Tipps, wie du dich auf Reisen verhalten kannst sowie Tipps für die umweltbewusste Planung deiner Reise.

Vorab: Wie kommt es zur Blogreihe 'Bewusst Reisen' ?

Dieses Jahr ist alles anders. Aufgrund von Corona sind Reisen erschwert und Fernreisen immer noch kaum möglich. Doch es wird eine Zeit kommen, in der wir wieder Reisen können und wir zurück zu unseren alten Routine finden. Aber vielleicht wünschen wir uns ja auch ein paar Veränderungen für unsere Welt. Eine Weisheit von Mahatma Gandhi besagt: „Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“

Mit der aktuellen Blogreihe Bewusst Reisen möchte ich euch an meinen Gedanken teilhaben lassen und euch zum Nachdenken anregen, denn bekanntlich beginnt jede noch so kleine Veränderung im Kopf. Außerdem möchte ich euch praktische Tipps mit auf den Weg zu geben, wie ihr eure nächsten Reisen bewusster gestalten könnt.

Du hast die ersten beiden Teile der Blogreihe Bewusst Reisen noch nicht gelesen?
Warum wir auch weiterhin in ferne Länder verreisen sollten, erfährst du im ersten Teil. Im zweiten Teil geht es um die Frage, wer verdient eigentlich an meinen Reisen und wir geben Tipps, wie du die lokale Bevölkerung mit deinen Reisen unterstützen kannst. Lasst euch inspirieren und zum Nachdenken anregen und entscheidet selbst, welche Tipps ihr für euch übernehmen möchtet. Viel Spaß beim Lesen!

Tipps für umweltbewusstes Reisen

Im letzten Teil der Reihe Bewusst Reisen geben wir euch einige Tipps, wie ihr eure Reisen umweltbewusst gestalten könnt.

Jede Reise hat Auswirkungen auf die Umwelt und die besuchten Menschen. Als bewusst reisender Tourist kann man heute vieles bewirken und jeder Einzelne kann als gutes Beispiel vorangehen. Wir haben ein paar Tipps und Anregungen für die umweltbewusste Planung eurer Reise sowie weitere Tipps, die euch dabei helfen euren Einfluss auf die Umwelt während der Reise zu minimieren.

 

fernreisen-individuell-reisen-reiseplanung-reiseplaner-tourameo

5 Tipps für die umweltbewusste Planung deiner Reise

  1. Hinterfrage den Anlass deiner Reise
    Zum Shopping nach New York jetten oder für ein Partywochenende nach Mallorca?
    Klar, möglich ist es. Aber diese Reisen sind nicht nur schädlich für die Umwelt sondern sie bieten euch keinen wirklichen Mehrwert. Konsumieren und feiern könnt ihr auch zuhause. Fragt euch also bei der Reiseplanung, warum ihr diese Reise unternehmen möchtet.
    Was reizt euch an dem Reiseziel?
    Sich mit seinem Motiv für die Reise auseinander zu setzen, hilft übrigens auch bei der Wahl des passenden Reiseziels. Fragt euch, was ihr von eurer Reise erwartet, welche Interessen ihr habt und was ich vor Ort erleben möchtet. So findet ihr ein Reiseziel, dass zu euch und euren Bedürfnissen passt.
  2. Die Wahl des Reiseziels
    Wie bereits angesprochen, solltet ihr versuchen ein Reiseziel zu finden, das zu euch passt und nicht blind Reisetrends folgen. Nutzt doch die Chance, um ein Reiseziel auszuwählen, das noch weniger bekannt ist. So könnt ihr eine authentische Erfahrung von Land, Leuten und Kultur machen. Vermeidet es an hochfrequentierte Orte zu reisen, denn diese leiden besonders unter den großen Touristenströmen. Und solltet ihr doch in eine sehr touristische Stadt wie Barcelona oder Venedig reisen, dann vermeidet zumindest die Hauptreisezeit.
  3. Flugreisen: Wann darf ich fliegen?
    Bei kurzen Distanzen (unter 800 km) solltet ihr eine Anreise mit der Bahn oder dem Auto statt mit dem Flugzeug wählen. Bei weiteren Entfernungen gibt es kaum Alternativen zu einem Flug. Nachhaltiger ist es ab einer gewissen Distanz länger vor Ort zu bleiben, anstatt ganz oft im Jahr viele kurze Reisen zu planen, könntet ihr seltener Reisen und dafür länger verreisen. Als Faustregel gilt bei Flugreisen eine Reisedauer von mindesten einer Woche und bei Fernreisen mindestens zwei Wochen. Zusätzlich könnt ihr die Möglichkeit nutzen die CO2 Emissionen von euren Flugreisen zu kompensieren, zum Beispiel über atmosfair. Hochseekreuzfahrten sind leider keine echte Alternative zu einer Flugreise. Sie führen zu einer enormen Luft- und Wasserverschmutzung und sollten daher vermieden werden.
  4. Die Wahl der Unterkunft
    Wählt anstatt einer großen Hotelkette ein kleines Inhabergeführtes Hotel oder ein lokales Homestay. Außerdem könnt ihr auch gezielt eine nachhaltige Unterkunft auswählen, diese müssen nicht zwingend teurer sein. Es gibt im Tourismus Labels und Zertifizierungen, die dir bei der Wahl der Unterkunft Orientierung geben. Eine detaillierte Übersicht über die 20 wichtigsten Nachhaltigkeit Labels findet ihr auf der Website von fairunterwegs.
    Außerdem gibt es erste Buchungsplattformen, die sich auf das Angebot nachhaltiger Unterkünfte spezialisiert haben. Auf Viabono könnt ihr umwelt- und klimaschonende Unterkünfte in Deutschland buchen. Unterkünfte in Europa findet ihr bei bookitgreen.
    Auch auf goodtravel findet ihr eine Auswahl authentischer und nachhaltiger Unterkünfte, bisher für Ziele in Europa und Afrika.
  5. Aktivitäten vor Ort
    Natürlich soll eure Reise Spaß machen und ihr sollt vor Ort etwas erleben, allerdings habt ihr vor Ort meist viele Aktivitäten zur Auswahl, und nicht alle davon sind gut für die Umwelt. Verzichten auf Spaßtouren wie Off-Road oder Quadtouren sowie Helikopter-Rundflüge. Diese Aktivitäten sind meist kurzweilig, teuer und verbrauchen sehr viele Ressourcen. Wählt eine umweltfreundlichere Variante. Wie wäre es mit einer Radtour, einer Wanderung oder einem Ausritt? Ihr habt mehr Zeit die Landschaft zu genießen und betätigt euch zudem sportlich. Vermeidet Veranstaltungen und Angebote mit Tieren, die nicht artgerecht gehalten und ausgebeutet werden. Statt einem Kamel- oder Elefantenritt könnt ihr an einer Wanderung mit Tierbeobachtungen teilnehmen.Ihr liebt die Unterwasserwelt und möchtet auf eurer nächsten Reise schnorcheln oder Tauchen gehen? Dann achtet darauf eine Tauchbasis auszuwählen, die auf Umweltschutz bedacht ist. Ein guter Indikator dafür ist eine Mitgliedschaft im Green Fins Verband, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, durch einen Maßnahmenkatalog und ständige Überprüfungen der Mitglieder, den Erhalt der Artenvielfalt und den Schutz der Korallen zu fördern. Außerdem ganz wichtig für alle Wassernixen: Es gibt Inhaltsstoffe in Sonnencremes, die zur Zerstörung der Korallenriffe beitragen. Verzichtet daher auf Sonnencreme und nutzt UV-Schutzkleidung oder legt euch eine spezielle Sonnencreme zu, die auf schädliche Inhaltsstoffe verzichtet. 

tourameo-reiseplaner-reiseziel-philippinen-tauchen-walhai

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ – Mahatma Gandhi

6 Tipps um sich auf Reisen umweltbewusst zu verhalten

Nachdem wir euch gezeigt haben, wie ihr eure Reise möglichst umweltfreundlich planen könnt, haben wir noch einige Tipps für euch, die euch während der Reise helfen, um die Umwelt zu schonen.

  1. Sparsam mit Wasser umgehen
    In vielen Gebieten ist Wasser ein äußerst knappes Gut. Reduzieren könnt ihr euren Wasserverbrauch, indem ihr endloses Duschen sowie den täglichen Wechsel der Handtücher vermeidet.
  2. Klimaanlagen vermeiden und wann immer möglich Licht und AC ausstellen.
  3. Lokale Produkte probieren
    Die lokale Küche ist ein großer Genuss und steigert das Urlaubsempfinden  – außerdem fördert ihr damit die lokale Herstellung von Lebensmitteln, unterstützte Gemüsebauern und vermeidet lange Transportwege von importierten Waren.
  4. Souvenirs
    Kauft keine Souvenirs aus bedrohten Tier- oder Pflanzenteilen. Deren Import nach Europa ist ohnehin verboten.
  5. Müll richtig entsorgen
    Grundsätzlich solltet ihr alle Plätze so verlassen, wie ihr sie selbst gerne vorfinden möchtet. Zigaretten nicht achtlos am Strand oder am Straßenrand sondern in Mülltonnen entsorgen. Außerdem wichtig: Nichts in die Toilette werfen (Tampons, Haare, Zahnseide, Kondome und Medikamente). Diese Artikel zersetzen sich nicht und überleben den Weg bis zur Kläranlage. Reste im Trinkwasser bleiben dabei zurück und Ökosysteme werden gestört. Toilettenpapier gehört in asiatischen Ländern nicht in die Toilette. Hier solltet ihr besser das Papier in nebenstehende Behälter werfen.
  6. Müll vermeiden
    In vielen Ländern ist die Entsorgung von Müll noch problematisch, daher sollte man Müll – besonders Plastikmüll so gut es geht vermeiden. Hierzu kann man:
      • Beim Einkaufen Plastiktüten ablehnen!
      • Auf Strohhalme verzichten. Bestellt Getränke dazu gezielt ohne Strohhalm. 
      • Pfandflaschen kaufen und auf Dosen verzichten. Wo möglich Flaschen an Getränkespendern auffüllen.
      • Einen Kaffee oder ein kühles Getränk lieber im Lokal genießen als unterwegs in einem ToGo-Becher. Gleiches gilt für einen Snack oder ein leckeres Essen.
      • unnötige Verpackungen direkt zuhause lassen
      • Statt mit Batterien, mit aufladbaren Akkus reisen, und wenn Batterien sich nicht vermeiden lassen, diese mit nach Hause nehmen – wo sie vernünftig entsorgt werden können.
untouristisch-authentisch-nachhaltig-reisen-individuelle-reisen-tourameo

Wir hoffen, dass wir euch einige hilfreiche Tipps und Anregungen mitgeben konnten und freuen uns darauf gemeinsam eure nächste Reise zu planen.
Gerne helfen wir euch dabei neue Ziele und auch untouristische Gebiete zu entdecken. Eine Reise in eine solche Region benötigt etwas mehr Vorbereitung, aber dafür sind wir ja da! Wir unterstützen euch mit unserem Service bei der kompletten Planung und allen Reisevorbereitungen. Und ihr genießt eine ganz besondere Reiseerfahrung!

weitere Blogbeiträge

Willst du mehr erfahren?

Gerne beraten wir dich individuell.
Wir freuen uns auf deine Nachricht

Menü